The Hills Mover ist ein Geschichtenerzähler, und jeder, der mit Musik gerne eins wird, wird ihn am besten hören.

Ein akustisches Abenteuer von Grégoire Fray, The Hills Mover, ist das Ergebnis seiner persönlichen Mythologie und basiert auf einer minimalistischen Klangarchitektur. Nach zwei EP (Dead Notes undWinter Shade, 2015) und der Zusammenarbeit mit dem kanadischen Musiker Eamon McGrath (Shadows on The Night) und nach dem erstaunlichen Musik-Video Asger (mit Kinbaku), konzertierte er in den Jahren 2016 und 2017 in Europa, 2019 bereitete er ein neues Album vor, das er uns im Rahmen des Festival Lent vorstellen wird.

Seine Musik ist eine Sammlung von sehr lebensnahen Songs mit Post-Folk-Vibration, trockener Akustik-Gitarre, nebligen Synth-Wellen, hypnotischer Klarinette und ätherischem Gesang über die absurde Welt, die Liebe, das Opfern, den unerschöpflichen Schmerz, das Vertraue... Wie lässt sich die beeindruckende Klangfülle und Lyrik von Grégoire Fray beschreiben? Wie ein subtiler Melos und eine Reise durch die Poesie des Lebens, die uns an Antony and the Johnsons oder David Bowie erinnern?


Ort

Sponsor

Accessibility(CTRL+F2)
color contrast
text size
highlighting content
zoom in