BIRKEN

Ohne Worte, mit tief im Finger verankerten Wurzeln. Nur mit dem Wind, der über fremde Länder flüstert. Von Träumen, die man sich nur vorstellen kann, wenn sie sich durch dünne Äste und flatternde Blätter schleichen.

Birken sind Bäume der fremden Versprechungen, ewig jung und flexibel, aber unendlich trauernd. Die Birke gibt Trost in Einsamkeit räumt die Grenze zwischen Himmel und Erde auf. Es ist eins und alles. Mikro-Verbindungen und gemeinsames Bewusstsein. Ohne Erinnerungen und Erwartungen, das ist keine Geschichte, es ist nur ein Schatten von hier und jetzt oder nirgendwo und niemals.


Center plesa Maribor, Plesna izba Maribor
Choreographie: April Veselko
Tänzerinnen: Rebeka Hanžel, April Veselko
Kostüme: Nena Florjančič
Musik: April Veselko
Produktion: KD Center Plesa Maribor
Unterstützung: Kulturministerium der RS

REISENDE STEINE

Reisende Steine sind ein geologisches Phänomen, bei dem sich mehrere Kilogramm schwere Steine unerwartet über bestimmte Wüstenlandschaften bewegen und lange Spuren hinterlassen. Spuren unterscheiden sich in Richtung und Länge, Steine bewegen sich einzeln oder in Gruppen. Sie werden schon mehr als ein Jahrhundert lang studiert, aber das Geheimnis ihrer Bewegung ist immer noch nicht vollständig geklärt.

Die Performance besteht aus den jungen Choreografen Monja Lorenčič, April Veselko und Maja Lamovšek, die mit ihren choreografischen Ansätzen das Thema der Performance in drei Teilen diskutieren: Zeit, Dunkle Wolken und Ich bewege mich, also bin ich..


Plesna izba Maribor
Konzept und Choreographie: April Veselko, Monja Lorenčič, Maja Lamovšek
Aufführung: Študijski Izbin Kolektiv – ŠIK: Eva Rakić, Vita Trantura, Vita Rosc, Manca Božič, Katarina Kolar, Jasha Robnik,
Julija Tertinek, Nika Zidar, Hana Pivljakovič, Vanja Kolanović, Nadja Spasovski
Gastierende Tänzerinen der Sodobne 3, Plesna izba Maribor bei »Dunkle Wolken«: Ana Edelbaher, Hana Ledinek,
Hana Perkovič, Jerneja Brumec, Lana Pavšič, Anja Spasovski
Künstlerische Leitung: Nina Milin
Kostüme: Nena Florjančič
Gesamtbild: Robert Veselko
Produktionsvorstand: Živa Vrbič
Produktion: Plesna izba Maribor
Unterstützung: JSKD RS

LOOP THE LOOP

Bewegen sich die Körper aufgrund ihrer eigenen Impulse oder sind sie nur eine Folge des choreografischen Systems?
Bewegen sich die Körper aufgrund ihrer eigenen Impulse oder sind sie nur eine Folge des choreografischen Systems?
Bewegen sich die Körper aufgrund ihrer eigenen Impulse oder sind sie nur eine Folge des choreografischen Systems?

Loopen, bis man eine Antwort findet.

Das Projekt ist ein Spiel zwischen den aufgestellten Kompositionen und der Suche nach einer authentischen künstlerischen Bewegung, inspiriert von den Kompositionen von Karlheinz Stockhausen. Wir drehen uns in bereits bekannten mentalen Mustern, in der Angst, etwas Neues zu finden. Als stark
geschlossenes Tanzakademie-System stellen die Macher des Projekts Fragen nach der Freiheit des Menschen und des Tänzers. Inwieweit können uns Systeme blockieren? Wollen wir an derselben Stelle "schleifen" oder können wir aus Mustern und Systemen heraustreten und Verbindungen erkennen?

Connection
play a vibration in the rhythm of your body
play a vibration in the rhythm of your heart
play a vibration in the rhythm of your breathing
play a vibration in the rhythm of your thinking
play a vibration in the rhythm of your intuition
play a vibration in the rhythm of your enlightenment
play a vibration in the rhythm of the universe
mix these vibrations freely
and leave enough silence in between

(Komposition von Karlheinz Stockhausen, From the Seven days, 1968)


Konzept und Choreographie: Maja Lamovšek
Aufführung: Rebeka Hanžel (SLO), Simona Štangova (SVK), Maja Lamovšek (SLO)
Musik: Maja Lamovšek
Video: Matic Ačko
Produktion: KD Center Plesa Maribor
Koproduktion: Festival Lent, Odprta plesna scena
Center plesa Maribor

Ort

Accessibility(CTRL+F2)
color contrast
text size
highlighting content
zoom in